» Blaue Kuppe » Eifel » Halle (Saale) » Harz
» Hegau » Hoher Meißner » Kaiserstuhl » Münchberger Gneismasse
» Odenwald » Vogelsberg    



Deutschland


Wie manche große Naturszene könnten wir
in unserem deutschen Vaterlande geniessen,
für die wir oft die entlegensten Länder besuchen.
Alexander von Humbold (1790)


 

Die Highlights

Im Zeitraum vom 04.10. bis 05.10.2007 fand eine lagerstättenkundliche Exkursion der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg statt. Im Rahmen dessen entstanden von verschiedenen Teilnehmer mehr oder weniger kurze Erläuterungen zu den einzelnen besuchten Aufschlusspunkten.

 
» mehr hier... (Online seit: Mai 2008)

Nur wenige Meter groß ist das Basaltplateau des Meißners. Trotzdem ragen seine Ausläufer mehrere hundert Meter über die Umgebung steil auf. Eine kleine Ausführung zu den Gesteinen und zur Hydrologie finden sie auf der entsprechenden Seite.
 
» mehr hier... (Online seit: Mai 2005)

Das Basaltvorkommen der "Blauen Kuppe" liegt etwa 3,5km südlich von Eschwege. Der Steinbruchbetrieb wurde hier um 1930 eingestellt und steht nun schon seit einigen Jahren unter Naturschutz.
Der Aufschluß ist wie der Meißner ein klassisches Vorkommen, an dem im Streit zwischen Neptunisten und Plutonisten die vulkanische Natur des Basalts erkannt wurde.
 
» mehr hier... (Online seit: Mai 2005)

Auch der Hegau gehört zu den jüngeren vulkanischen Bildungen in Deutschland. Nordöstlich von Schaffhausen und vom Rhein, wenig nordwestlich des Bodensees und am Rande der Schwäbischen Alb gelegen, bildeten sich am Schnittpunkt zweier Störungssysteme im Jungtertiär (vor allem im Miozän) rund ein Dutzend Vulkane, die v.a. Tuffe gefördert haben. Bei den reliktischen vulkanischen Gesteinen in diesem Gebiet handelt es sich fast ausschließlich um subvulkanische Gesteine mit phonolitischer bis olivin-nephelinitischer Zusammensetzung. Diese wurden durch tiefgreifende Erosion, z.B. durch glaziale Tätigkeit im Voralpenraum freigelegt.
 
» mehr hier... (Online seit: Mai 2005)

Demnächst hier